(W) Kunstweg am Dünsberg

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist image-6.png
Vom Parkplatz „Krumbacher Kreuz“ zum Gipfel des Dünsbergs

Eine kleine Diashow mit nur einigen Objekten an der Wegstrecke vom Parkplatz an der L3047 bis zum Gipfel des Dünsberges sehen Sie, wenn Sie „eine kleine Diashow“ anklicken. Noch besser gefällt mir persönlich die Streckenbeschreibung und Bebilderung des Lauftreff Biebertal.

Folgende Beschreibung fand sich auf der Seite zum Geocaching mit den Finalkoordinaten:
N 50° 3 (S7-S2) . (S5-S10) (S11-S2-S9) (S2+S9)
E 8° 3 (S4-S9) . (S3-S8) (S7-S5) (S10-S3)

Wächter am Kunstweg
Der Wächter an Sylvester 2020;
Foto: Heinrich Marx
Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist d572d4e3-74ce-4ce9-a4f5-02959db6e6f9.jpg
Keltenschnitzerei – Nachbildung

„Der Kunstweg stellt die Kunst, Kultur und die keltische Geschichte des Dünsberges auf sehr ansprechende Art dar. Er bietet zu allen Jahreszeiten eine einmalige Chance, Erholung in einer herrlichen bewaldeten Landschaft mit Kunst zu verbinden.

Die ersten Keltic-Art-Skulpturen wurden 2002 in einem einwöchigen Symposium von 7 Künstlern erschaffen. Im Sommer 2003 wurden weitere Skulpturen am Wanderweg bis zum Dünsbergplateau erstellt. Der Wanderweg ist als Kunstweg Keltic-Art ausgeschildert und führt an 14 aus Eichenstämmen geschaffenen Skulpturen vorbei. (Quelle: Gießener Land)

Der Cache ist als Rundweg von knapp 5 km ausgelegt und führt auf einem gut begehbaren und mit dem Rad gut befahrbaren geschotterten Weg um den Dünsberg herum. Nur am Final muss der Weg verlassen werden. Am angegebenen Parkplatz steht Skulptur 1. Der Cache startet bei Skulptur 2. Sämtliche Skulpturen sind beschildert. Auf dem Schild ist die Nummer und der Name des Künstlers angegeben sowie ein Richtungspfeil zur Fortsetzung des Weges. Zusätzlich sind weitere Wegweiser vorhanden. Die Skulpturen sind also auch ohne die angegebenen Waypoints gut zu finden. Für die Ermittlung der Werte endet der Weg bei Skulptur 11. Wer möchte, kann dort den Kunstweg Richtung Gipfel weiterlaufen. Zur Ermittlung der Werte ist an jeder Skulptur eine Frage zu beantworten.

Der Landkreis Gießen beschreibt den Kunstweg als eine Route in seinem Flyer zum Thema Radeln und Wandern „auf den Spuren der Kelten und Römer“. Ebenso berichtete die Gießener Zeitung und auch „Google“ hat reichlich Bilder zum Thema im Gepäck, aber auch geschichtliches ist Interessant.

Ziel der Tour sind die beiden Türme wie auch die Raststätte des Dünsbergsvereins auf dem Gipfel des Dünsberges, wo auch die Messmarken, die bei der Vermessung der Welt dabei waren, zu sehen sind.

Aussichtsturm neben der Dünsbergraststätte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.